Fördern und Fordern

1 Prä­mis­sen des Förderkonzepts:

  • Es ist unse­re Auf­ga­be, Schü­ler und Schü­le­rin­nen, die Gefahr lau­fen, ohne schu­li­schen Abschluss die Schu­le zu ver­las­sen, im Hin­blick auf einen gelin­gen­den Abschluss zu fördern.
  • Wir ver­ste­hen es auch als unse­re Auf­ga­be, Schü­ler und Schü­le­rin­nen in ihren Inter­es­sen und Stär­ken för­dernd zu unterstützen.
  • Das För­der­kon­zept muss hin­sicht­lich der Leh­rer­stun­den­zahl finan­zier­bar bleiben.
  • Es ist sinn­voll, jahr­gangs­wei­se För­der­schwer­punk­te zu setzen.

2 För­der­maß­nah­men in den Haupt­fä­chern Deutsch, Mathe­ma­tik und Englisch:

Die För­de­rung in den Haupt­fä­chern Deutsch, Mathe­ma­tik und Eng­lisch erfolgt durch dop­pel­te Leh­rer­be­set­zung in jeweils einer Fach­stun­de wöchent­lich. In die­ser Zeit kann eine klei­ne Grup­pe von Schü­lern in einem Extra­raum geför­dert wer­den. Der För­der­un­ter­richt wird nach Mög­lich­keit von einem im Jahr­gang ein­ge­setz­ten Fach­kol­le­gen oder einer Fach­kol­le­gin durch­ge­führt. Bei der Zuwei­sung von För­der­stun­den wer­den epo­chal fol­gen­de fach­be­zo­ge­ne Schwer­punk­te gesetzt:

  • För­de­rung Deutsch: Jahr­gang 5 und 7
  • För­de­rung Mathe­ma­tik: Jahr­gang 6 und 8
  • För­de­rung Eng­lisch: Jahr­gang 6, 7 und 8

3 För­der­maß­nah­men bei Lese-Rechtschreibschwächen

3.1 LR-Tes­tung

Die LR-Tes­tung soll künf­tig durch die Deutsch­leh­rer mit Hil­fe des fol­gen­den Ver­fah­rens vor den Herbst­fe­ri­en vor­ge­nom­men werden:

  • Übungs­dik­tat (par­al­lel in allen Klassen)
  • Dik­tat als Klas­sen­ar­beit (par­al­lel in allen Klassen)
  • W-R-Test (Cor­nel­sen) (Aus­wer­tung ca. eine Stun­de pro Klasse)
  • Salz­bur­ger Lesescreening

Auf der Grund­la­ge der durch die­se Tests vor­lie­gen­den Ergeb­nis­se schla­gen die Deutsch­leh­rer Schü­ler und Schü­le­rin­nen für die LR-För­de­rung vor. Die För­der­kon­fe­renz (s. För­der­kon­zept) ent­schei­det, ob es sich in den genann­ten Fäl­len um eine Teil­leis­tungs­schwä­che han­delt, sodass eine geziel­te LR-För­de­rung sinn­voll erscheint. Die Eltern wer­den ent­spre­chend infor­miert. Die LR-Kur­se begin­nen unmit­tel­bar nach den Herbstferien.

3.2 LR-För­de­rung

Die LR-För­de­rung erfolgt durch Zusatz­kur­se am Nach­mit­tag. Die Kurs­grö­ße soll­te bei maxi­mal zwölf Schü­le­rin­nen und Schü­lern liegen.

3.2.1 LR-För­de­rung für die Ganz­tags­klas­sen 5 und 6

Um den Ganz­tags­kin­dern im Jahr­gang 5 und 6 im Fal­le einer LR-Schwä­che nicht einen 5. Nach­mit­tag zuzu­mu­ten, wird fol­gen­de Rege­lung getroffen:

Die zusätz­li­che Deutsch­för­der­stun­de der Ganz­tags­klas­sen wird in eine Rand­stun­de gelegt. Par­al­lel zu die­ser Rand­stun­de wird ein LR-Kurs ein­ge­rich­tet, den Kin­der mit der Teil­leis­tungs­schwä­che LR besu­chen (eine Stun­de im Vor­mit­tags­be­reich in einer Kleinst­grup­pe statt eine Dop­pel­stun­de nach­mit­tags in einer grö­ße­ren Gruppe).